Praxis für Rechtspsychologie

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Praxis für Rechtspsychologie Breuer & Oesterlein in Düsseldorf. Auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und unter Berücksichtigung aktueller Qualitätsstandards erstellen wir psychologische Gutachten für Gerichte, Behörden und Privatpersonen. Schwerpunktmäßig bearbeiten wir im Bereich Rechtspsychologie familienpsychologische und kriminalprognostische Fragestellungen. Mehr über unser Aufgabenspektrum erfahren Sie unter Leistungen

COVID-19-Pandemie

Durch die aktuellen Ereignisse kann es zu Änderungen im Ablauf unserer Begutachtungen kommen. Hierüber informieren wir Sie gegebenenfalls. Beachten Sie auch unsere Infektionsschutzmaßnahmen. Für Näheres siehe „Aktuelle Informationen“.

Auftraggeber

Jugendstrafrecht

Gerichte

Für unsere gerichtlichen Auftraggeber sind wir hauptsächlich tätig in den Bereichen forensische Familienpsychologie und Kriminalpsychologie. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Erziehungsfähigkeitsgutachten und Kriminal- bzw. Gefährlichkeitsprognosen. Familienpsychologische Fragestellungen im Sorge- und Umgangsrecht bearbeiten wir ebenfalls. 

Jugendstrafrecht

Behörden

Im Auftrag oder auf Verlangen von Behörden und öffentlichen Stellen erstellen wir psychologische Gutachten und gutachterliche Einschätzungen zur waffenrechtlichen Eignung, zur Gefährlichkeit hinsichtlich von Gewalt- oder Sexualdelikten und bei Fragestellungen zur Namensänderung aus wichtigem Grund oder im Rahmen einer Geschlechtsangleichung nach dem Transsexuellengesetz.

Jugendstrafrecht

Private Auftraggeber

Privatgutachten oder methodenkritische Stellungnahmen können wir Auftraggebern anbieten, wenn gravierende Zweifel an der fachlichen oder formalen Korrektheit eines bereits erstellten Gutachtens oder einer fachlichen Einschätzung bestehen und wir in einer kostenpflichtigen Vorabprüfung zum Schluss kommen, dass übergeordnete Gütekriterien wie Wissenschaftlichkeit und Objektivität erheblich verletzt worden sind. 

Aktuelle Informationen

Infektionsschutzmaßnahmen: Generell setzen wir die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales um, die u. a. folgende Maßnahmen beinhaltet:

  1. Verhaltensregeln sowie Hygiene- und Desinfektionspläne
  2. Sicherheitsabstände bei Explorationen von mindestens zwei Metern sowie Lüftung der Räume
  3. Einsatz von FFP-2-Atemschutzmasken und Luftfiltern
  4. Persönliche Gespräche nur nach vorheriger Terminvereinbarung und ohne Begleitung
  5. Zutritt zur Praxis nur für Personen ohne Atemwegssymptome